Deutscher Industrie- und Handelskammertag e.V.

Dr. Eric Schweitzer

Präsident

Dr. Martin

Wansleben

Hauptgeschäftsführer

Dr. Volker Treier

Stellv.

Hauptgeschäftsführer

Breite Straße 29, 10178 Berlin

Tel.: +49 30 20308 2308

E-Mail: heinzel.mark@dihk.de

www.dihk.de

Wer sind wir?

 

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) übernimmt als Dachorganisation im Auftrag und in Abstimmung mit den IHKs die Interessenvertretung der gewerblichen deutschen Wirtschaft gegenüber den Entscheidern der Bundespolitik und den europäischen Institutionen. Unterstützung leistet dabei die DIHK Service GmbH. Im Unterschied zu anderen Organisationen der Wirtschaft, besonders den Branchenverbänden, kann sich der DIHK dabei auf eine breite Grundlage stützen: 3,6 Millionen gewerbliche Unternehmen aller Branchen und Größenklassen sind gesetzliche Mitglieder der IHKs. Der dadurch notwendige Ausgleich der Interessen macht den DIHK unabhängig von Einzelinteressen und schafft ein besonderes Gewicht gegenüber Politik, Behörden und Institutionen.

 

Der DIHK ist außerdem die Dachorganisation der deutschen Auslandshandelskammern (AHK), mit derzeit 140 Standorten in 92 Ländern weltweit stark vor Ort vertreten. AHKs gibt es in allen wirtschaftlich relevanten Ländern der Welt, und das Netzwerk wächst stetig weiter.

 

 

Aufgaben und Ziele

 

Die IHK-Organisation versteht sich als gemeinsames Unternehmen aller Mitglieder. Dies nicht nur, weil die gewerblichen Betriebe als Mitglieder Teil der IHK sind, sondern, weil die IHK-Organisation für die Unternehmen etwas unternimmt:

 

Als kritischer Partner der Politik wirkt sie in Kommunen, auf Landes-, Bundes- und europäischer Ebene auf die Meinungsbildung und Beschlüsse der politischen Entscheider ein.

 

Als unabhängiger Anwalt des Marktes sorgt sie für klare und für alle Marktteilnehmer verbindliche Regelungen, und sie erfüllt eine Vielzahl hoheitlicher Aufgaben, die der Staat der Wirtschaft zur eigenverantwortlichen Gestaltung anvertraut hat. Dabei ist unter anderem die berufliche Bildung als national und international besonders wichtiger Tätigkeitsschwerpunkt zu nennen.

 

 

Lateinamerika-Arbeit des DIHK

 

Der DIHK ist verantwortlich für die Auslandshandelskammern in Lateinamerika und arbeitet eng mit ihnen zusammen. AHKs gibt es in allen für Deutschland wirtschaftlich relevanten Ländern des Kontinents.

 

Der DIHK unterstützt mit seinen haupt- und ehrenamtlichen Lateinamerika-Experten die IHKs bei der Betreuung von Unternehmen für ihren Marktzugang vor Ort.

 

Am Standort Berlin führt der DIHK, teils gemeinsam mit anderen Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft, Informationsveranstaltungen zum Thema Lateinamerika durch. Er ist immer wieder Gastgeber für Staatsgäste aus diesem Kontinent, die den DIHK gerne und regelmäßig als Plattform für Gespräche über bilaterale und multilaterale wirtschaftliche Potenziale nutzen. In den Jahren 2016 und 2017 empfing die LAI, koordiniert vom DIHK, die Staatspräsidenten von Argentinien, Mexiko, Panama, Paraguay und Uruguay zu Wirtschaftsgesprächen.

 

Der DIHK macht handels- und wirtschaftspolitische Lobbyarbeit im Interesse der deutschen Unternehmen. Er steht daher in engem Kontakt mit den Bundesministerien, insbesondere dem Bundeswirtschaftsministerium und dem Auswärtigen Amt. Hervorzuheben ist in jüngster Zeit für Lateinamerika der Input der deutschen Wirtschaft für die deutsch-brasilianischen Regierungskonsultationen.

 

Der DIHK setzt sich insbesondere für die Verbesserung der Rahmenbedingungen im deutsch-lateinamerikanischen Handel ein. Der Abbau von tarifären und nichttarifären Handelshemmnissen, der Abschluss bzw. die Modernisierung von Freihandelsabkommen und die Verbesserung der Investitionssicherheit stehen für die deutschen Unternehmen ganz weit oben auf der Agenda.

 

Die Lateinamerika-Experten des DIHK beobachten in enger inhaltlicher Abstimmung mit den AHKs die aktuellen Entwicklungen der Märkte in Lateinamerika und weisen in aktuellen Publikationen auf Chancen und Risiken hin.

 

 

Gremien

 

Der DIHK ist eine der sieben Trägerorganisationen der Lateinamerika-Initiative der Deutschen Wirtschaft. Er koordiniert die Initiative federführend. Gemeinsam führen die Träger im zweijährigen Rhythmus die Lateinamerika-Konferenz der Deutschen Wirtschaft in Berlin durch. Die nächste Konferenz wird 2019 stattfinden.

 

Die Geschäftsführer der lateinamerikanischen AHKs und die Hauptgeschäftsführung des DIHK treffen sich, ebenfalls im zweijährigen Rhythmus, mit wichtigen Stakeholdern anderer Verbände und Vertretern aus verschiedenen Bundesministerien zu einer zwei- bis dreitätigen Regionalkonferenz.

 

© Copyright 2018. Alle Rechte vorbehalten LAI.