Lateinamerika-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft

Andreas

Renschler

Vorsitzender

Rafael Haddad

Geschäftsführer

Breite Straße 29, 10178 Berlin

Tel.: +49 30 2028 1498

Fax: +49 30 2028 2498

E-Mail: ladw@ladw.de

www.ladw.de

Wer sind wir?

 

Im Lateinamerika-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft (LADW) engagieren sich führende Vertreter der deutschen Industrie mit starkem Lateinamerika-Interesse. Der Ausschuss bündelt die Kompetenz der Industrie, um die Wirtschaftskooperation zwischen Deutschland und Lateinamerika noch fokussierter, effizienter und umsetzungsstärker zu gestalten. Er ist eine Initiative des BDI und einer der Träger der Lateinamerika-Initiative der Deutschen Wirtschaft.

 

 

Aufgaben und Ziele

 

Der LADW engagiert sich für den konsequenten Ausbau der wirtschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Lateinamerika. Er setzt konkrete Impulse für die Wirtschaftskooperation mit den lateinamerikanischen Ländern und fordert bzw. fördert zugleich die politische Flankierung der bilateralen Zusammenarbeit. Darüber hinaus initiiert und unterstützt der Ausschuss Maßnahmen, die die Wettbewerbsfähigkeit und Investitionssicherheit deutscher Wertschöpfungsketten in den Ländern Lateinamerikas sowie von lateinamerikanischen Unternehmen im europäischen Raum stärken.

 

 

Der LADW

 

Der Lateinamerika-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft (LADW) vertritt seit 2015 die Interessen der deutschen Wirtschaft kontinuierlich gegenüber den Partnern aus Politik und Wirtschaft in Deutschland und Lateinamerika. Angesiedelt ist das Unternehmensgremium beim Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), der als Spitzenorganisation der deutschen Industrie und industrienahen Dienstleister für über 100.000 Unternehmen mit gut acht Millionen Beschäftigten spricht.

 

Lateinamerikabezogene wirtschaftspolitische Interessen deutscher Unternehmen werden im LADW gebündelt und auf höchster Ebene adressiert. Die Ausschussmitglieder gehören bei einer ausgewogenen Branchenverteilung den Vorständen namhafter deutscher Unternehmen an. Sowohl DAX-Unternehmen als auch der Mittelstand sind vertreten. Die LADW-Mitgliedsunternehmen kommen zusammen auf einen Umsatz, der so groß ist wie 40 Prozent des deutschen Bruttoinlandsprodukts.

 

Hochkarätige Aktivitäten werden zur Positionierung von Wirtschaftsbelangen eingesetzt – angefangen bei exklusiven Kaminabenden in Berlin, über den kontinuierlichen Austausch mit Stakeholdern aus Politik und Wirtschaft in Deutschland und Lateinamerika bis hin zur Initiierung und Ausgestaltung von politischen und wirtschaftlichen Kooperationsansätzen sowie Think-Tank-Prozessen. Wirtschaftspolitische Entscheidungsträger werden durch den LADW in Sachen Lateinamerika mit Informationen versorgt und konkret mit Rat und Tat unterstützt.

 

Der LADW bringt die Lateinamerikabelange der deutschen Unternehmen auf die Tagesordnung. Arbeitskreise und Kommunikationsmaßnahmen werden je nach Relevanz und Bedarf vom LADW gezielt eingesetzt und gestaltet. So wirkt der LADW meinungsbildend und vermittelt differenziert Perspektiven und Visionen für die Agendasetzung in der bilateralen Zusammenarbeit.

 

Darüber hinaus trägt der LADW zum Erfolg wichtiger Ereignisse im bilateralen Kontext wie Delegationsreisen und Großveranstaltungen bei. Die jährlich von BDI und CNI organisierten Deutsch-Brasilianischen Wirtschaftstage werden vom LADW intensiv begleitet. Zudem ist der LADW-Vorsitzende Andreas Renschler Ko-Vorsitzender der Deutsch-Brasilianischen Gemischten Wirtschaftskommission.

 

© Copyright 2018. Alle Rechte vorbehalten LAI.